Seelenhunde

… für meine geliebten Seelenhunde Forrest und Anna

Eine Seele musste gehen,
weil sie nicht mehr bleiben konnte,
auch wenn sie es hätte können.

Wir Menschlichen verstehen schwer,
wann eine Seele ihre eigene Zeit findet zu gehen.
Denn es bedeutet für uns Verlust.
Verlust in unseren eigenen Seelen.

Aber die gehende Seele sprach:
Ich verlasse Euch nicht – denn ich bin in Euch.
Ich wandere nur in den Welten zu einem anderen Platz.

Auch wenn ich selbst Euch loslassen musste,
um auf diese Reise zu gehen,
nehme ich Euch mit in meiner Seele.

Und dort, wo ich mich niederlasse,
werde ich allen erzählen, auf welcher
wundervollen Welt ich war – und welche
wundervollen Menschen ich an meiner Seite hatte.

An Euch “Loslassenden” sage ich:
weint nicht um mich – denn mir geht es gut.
Denn ich habe in der neuen Welt,
tief in meiner Seele Euch an meiner Seite.

Und Ihr habt mich in Eurer Welt an Eurer Seite.

Weinet nicht darüber, dass ich gegangen bin,
erinnert Euch und freuet Euch dass ich da sein durfte.

Mit Euch, bei Euch und in Euch.

Und wenn einmal ein Stern am Himmel blinkt,
anders als alle anderen Sterne,
dann ist es ein Lächeln von mir zu Euch,
und ein Danke für die schöne Zeit,
aus meiner nun anderen, aber glücklichen Welt.

Autor © Uwe Türbsch  02.10.2017

Anna-und-Forrest

(Dieser Beitrag wurde insgeamt 137 gelesen. Heutige Besuche auf diesem Beitrag: 4.

  • HUNDEWEISHEIT

    "Es ist immer der Mensch, der den Hund nicht versteht. Nie umgekehrt!"

    Stefan Wittlin
MENU